Das Hessisch-Wörterbuch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite darf und soll, sofern möglich, von jedem bearbeitet werden. Sie ist ein interaktiver Bereich und eine für jeden sichtbare Sammlung hessischer Mundart.

InhaltsverzeichnisA B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z   ---   Wort hinzufügen
Derzeit 901 Einträge
Aaa abseile=auf die Toilette gehen
aa datsche=jmd. schlagen
Aabee=Toilette, WC
Aabeemick=Toilettenfliege
Aache=Augen, die
Aachedeggel=Lid
aadatsche, åådatsche, oodatsche =anfassen, befingern
aafach, ååfach=einfach
Aai/Aaier=Ei/Eier
Aale Mogg=Hexe o. alte Frau (Schimpfwort),
aam, ååm=einem (Dativ)
Aamer, Ååmer=Eimer
aanzischsder=einzigster
Aaschebäscher=Aschenbecher
Abbedeeg=Apotheke
Abbel=Apfel, der
Abbelkuche=Apfelkuchen
abdrebbele=abtropfen
Abeedeggel=WC-Deckel
abknebbe=wegnehmen
abkratze=derb für sterben
abmurkse=umbringen
abrobbe=abreißen
alla, aller, uff jetzt=komm schon, los, mach schon
allaa, allee=beeil Dich, auf gehts
allaans, allåns =allein
alleweil=eben, endlich, ständig
Allmoi=Egoist, habgieriger Mensch
alls=ständig, immerzu
allsemal, allsemol =ab und an, manchmal
allsfort, allsdruff=immerzu, ununterbrochen
Amberage (sprich: Amberaasch)=Umstand, Gedöns
Andiftsche=Endivien
anneja=okay / na gut
Appelbutze=Kerngehäuse vom Apfel
Appelkrotze=Kerngehäuse vom Apfel
asch, åsch=arg, sehr
Atzel=Elster, die
ausbabbele=zu Ende sprechen
ausdokdern=auskundschaften
Auswerddische=Nicht-Hessen
Awweid, Ärwedd=Arbeit
awweil=im Moment
Äärbel=Erdbeere(n)
Äärbelborrem=Erdbeerboden
Äggergaul=Arbeitpferd in der Landwirtschaft
Åbsagger=(siehe Erklärung)
Äbbelsche=kleiner Apfel
äbsch=beleidigt, sauer, schlecht gelaunt
Äillekennsche=Ölkännchen
Ärscher=Ärger
äwwerah, äwweraach=aber auch
ääbsch, ääbschd=schlecht, ungeschickt
BBabb=Kleber, Kleister
Babb, der=Klebstoff, Kleister
Babba=Vater
Babbedeggel=Karton, Pappe, auch: Führerschein
babbele=sprechen, reden
Babbelmaul=Schwätzer
Babbelschnuut=Jemand, der gerne und viel erzählt
Babbelwasser=Alkohol
Babber=Aufkleber
babbisch=klebrig
Babbsack=ungepflegter Mensch
babbsatt=sehr satt
babbsche=kleben
Babbschnuud=unsauberes, ungepflegtes Kind
Badauz=Rumpel
Bagaasch=Gesindel
Baldin, Schohl=Schal, der
Balsch=unartiges Kind
Bambelschnuut=dicke Lippen
Banatzel=Gesicht
Bangert=uneheliches Kind
Batscheniggl=Knecht Rupprecht
Beddell heeschmeiÃÅe, de=das Handtuch schmeiÃÅen
Beddell heeschmeiße, de=aufgeben
bedubbe=betrügen
bees=böse
Beese-Bube-Daach=Buß- und Bettag
bei (jemanden)=zu (jemandem) (siehe Ergänzung)
Beijermåster=Bürgermeister
beleidischd Lebberworscht=empfindlicher Mensch
belurn=anlügen
Bembel=Apfelweinkrug
Bengel=Knüppel
Benkbåå, Bånkbee=Bankbeine
Bennel=Schnur, Band, Riemen
Benzniggl, Belznickel=Nikolaus
Bern=Birne, Kopf
Berscht=Bürste
Bichele=Bügeln
Bicheleise=Bügeleisen
Bidd (auch als Wäschewanne geläufig)=Schale, die
Bierhumpe=Bierglas
bieschelle, biggle=bügeln
bigge=bücken
Biggse=Büchse, Dose
bleche=bezahlen
bleed=blöd
Blumme legge=Blumen gießen
Blummedebbsche=kleiner Blumentopf
Blummedobb=Blumentopf
Blunse=Blutwurst
Blümmelscher=kleiner Blumenstrauß
Bobbekisch=Puppenküche
Bobbelsche=Baby
Bobbes=Hintern
Bobbeschees=Puppenwagen
Boddem, Borrem=Dachboden
Boiemooschder, Boimoschder, Baiemoaster=Bürgermeister, der
bollern=poltern, lärmen
Bollerwaachn=Leiterwagen
Borsch, Borch=Burg
Bosse mache=Dummheiten begehen
bossele=basteln, tüfteln
Bou mache=Schneeräumen, "Bahn" machen
Brabbes=Matsch oder auch Brei (Brabbesbrei)
Brabbs,der; Brabbsel, der=verkochtes Essen; Schlamm
Brabbsch=Brei, Matsch, Schlamm
Brambes=Schlamm, Matsch
Bredullje=Verlegenheit, Schwierigkeit
breebele=vor sich hinbrummeln
Breedsche=Brötchen, Semmel
Breimaul=Person, die zu viel redet
Briebumb=Vieldrinker
Brieh=Brühe
Briehinkel=Suppenhuhn
Brombel=Brombeere
brotzele=braten, kochen
Broud=Brot, das
brummelisch=mürrisch
Brunnebutzer=jemand, der niedere Arbeiten verrichtet
brunze=urinieren
Brusem=Krümel
Brutsch=Schmollmund
Bruuhre=Bruder, der
Brüggelsche=kleine Brücke
Bräearehre Rährre, digge Schlabbe=Breitreifen, die
Buckel=Rücken
Buggl, Bersch, Beisch, Bäig=Berg, der
Bumbesje=eine sich hörbar artikulierende Blähung
bummbe=schlagen
Butzlumbe=Putzlappen
büschele=bügeln
Bütt, Wonn, Monn, Bitt=Wäschewanne, die
Båå=Bein, Beine
Bååm=Baum
Ddaab=taub, schwer von Begriff, Steigerung: dibbedaab
daab Seiohr=schwerhöriger Mensch
Daach, Dååch =Tag
Daal=Teil
daan=tauen (siehe Konjugation)
dabbe=gehen, langsam und schwerfällig gehen
Dabbes=Tolpatsch, springt von Fettnapf zu Fettnapf
dabbisch=ungeschickt
Dabeed=Tapete
Dachbabb=Teerpappe
Dachhoas, Katz=Katze, die
Dachkannel=Regenrinne
dadebei auch: dodebei, dådebei=dabei
dadefo auch: dobefo, dådebei=davon
dademit auch: dodemit, dådemit=damit
Dannezabbe, Doanneschäf, Doannescheef=Tannenzapfen, der
das Mensch=abwertender Begriff für "Frau"
Dascheduch=Taschentuch
de Dufft/Riewedibbel hawwe=kabutt sein
Debbisch=Teppich
Deer=Tür
degeesche=dagegen
dehaam, dehohm=zu Hause
dehinner=dahinter
Deiwel=Teufel
denewwer=daneben
Derrabbel=meist männliches Wesen mit Untergewicht
derweil=während, inzwischen
desdewesche=deshalb, deswegen
dewerre, dewedder, degäije=dagegen
Dibbe=Topf
Dibbegugger=jemand, der immer neugierig ist
Dibbehaas=Wildgericht aus dem Rheingau
Dicke-Backe-Mussik=Blasmusik
die Bäsch=Bach, der
Diggwoaz=Runkelrübe
Dilldabb=Tollpatsch
Dischblatt=Tischplatte
Dischlomp=Tischleuchte
Dobb=Topf
Dollbohrer=umständlich handelnde Person
Dool=Gulli
Dorschd=Durst
Dorschenanner, Dorschenånner =Durcheinander
Dorschmarsch=Durchfall
dorzelisch, dormelisch=schwindlig
dotze lasse=fallen lassen
doun=tun (siehe Konjugation)
draabsch=geistig eingeschränkt
Dreggsagg=Drecksack
Dreggwatz=schmutziger Zeitgenosse
Dreggwiwwel=unreiner Mensch
dribbdebach=andere Flußseite
dribbe=drüben
Droddl, Simbl, Hawwag=Trottel, der
drouerim=dran herum
druff=darauf
druff un dewerre , druff un dawedder=Augen zu und durch
druff un dewerrer=Augen zu und durch
Dubbe=Farbklecks, Punkt, auch: leichter Dachschaden
Dubbe (haben)=einen Vogel haben / nicht mehr alle Tassen im Schrank haben
Dubbee, des=Haarteil, Zweitfrisur
Duddebabber=Knastbruder
Dummbeidel=Ein geistig Zurrückgebliebener
Dunnerkeil=Schlitzohr
Dutt=Tüte
Dutt Guutsjer=Tüte Bonbons
Duwwag, Schaierbombel=Tabak, der
dådegeesche, dådegäije=dagegen
därmelisch=elend, abgemagert, niedergeschlagen
EEbbel, Äbbel, Äppel=Äpfel
Ebbelbrei=Apfelmus
Ebbelwoi=Apfelwein (hess. Nationalgetränk)
ebbes =etwas
eebe=jetzt, gerade
Eel=Öl
Eemeetze=Ameisen, die
ei=beliebter hessischer Modalpartikel, passt an jeden Satzanfang
Eier backe=Eier braten
eiloche=inhaftieren
eiseckele=einheimsen, kassieren
elaans, elååns =allein
enanner=einander
enei, enenn =hinein
enn Guhde, Dach, gurre=Guten Tag
enn Guhde, Nohmnd, g'nowend, nowend=Guten Abend
ennern=ändern
enoi=hinnein
enuff=hinauf
Erbbsezähler=sparsame Person, auch: kleinlich
err, irr=verwirrt, abgelenkt, verwundert
errmache=verwirren
erumfuhrwerke=planlos hantieren
es hackt=es ist unangenehm
eugeblaggd=zugezogen
eweggbuzze=alles aufessen
eweil=einstweilen
FFeiewehr , Feijawehr=Feuerwehr
Feng, die=Schläge, Dresche
ferschderlisch=fürchterlich
Ferz (Ausruf)=Verzeihung, aber das stimmt so nicht!
Ferz mit Krücke=Unsinnige Idee
ferzeh=vierzehn
ferzisch=vierzig
figgerich=filligran, zerbrechlich
Firheisl=wörtlich , Vorhaus, Windfang
Flaasch=Fleisch
Flaaschworscht=Fleischwurst
Flabbes=kleines, unschuldiges Kind
flenne=weinen, heulen
flick=dünn, leicht
Fliescher=Flugzeug
fligge=flicken
Flocke=Geld
flutsche=schnell bewegen, rutschen
foarzdrogge=sehr trocken
Fraa=Frau
frozzele=lästern
fuddele=ungenau arbeiten
Fuel=Vogel, der
fuffzeh=fünfzehn
fuffzisch=fünfzig
Funsel=schlechte/schwache Beleuchtung/Lampe
Fußlappegemies mit Flöh=Weißkraut mit Kümmel
Ggaagelisch=dünn und wackelig
gaalern=albern
Gaas=Geiß
Gaaschl=kleine Peitsche
Gaawer=Speichel
Gadde=Garten
ganzmache=reparieren
gaschdisch, gåschdisch=unfreundlich, böse, garstig
Gass, Schossee, Schdroos=Straße, Gasse
Gaul (Mehrzahl Gail)=Pferd, das
gauze=bellen, auch: stark husten
Gawwel, Gåwwel=Gabel
gäihn=gehen
Gebabbel, Gefrozzel=Gerede
Gedeens=Gehabe, Aufwand
geescheriwwer=gegenüber
geh ford! =drückt Zweifel oder Entrüstung aus
Geilswischpel=Hornisse
Geknoddel=undurchschaubares Geknäule
Gelerrsch=Kram, Gerümpel
gell?=nicht wahr? = nä ("ä" wird kurz gesprochen)
Gelumps, Gelärsch=Alter Kram
Gemies=Gemüse
Gemoje!=Guten Morgen!
Genåcht!=Gute Nacht!
gerabbelt voll =sehr voll
Geraffel=etwas übertrieben anpreisen
Gerippde, es=Apfelweinglas
geschdobbde voll=berfüllt
Gescherr=Geschirr
Gesoggs=Geschmeiß
Gespritzte, Geschbritzde=Apfelwein mit Mineralwasser (sauer) o. Limonade (süß)
Geworschdel=Unordnung, Wirrwarr
gewwe, gebbe=geben
Gickel=Hahn
Giftzeddel=Schulzeugnis
giggele=albern kichern
Giggl=Hahn
Gloowe=Tabakspfeife, Grobklotz
Gnoddelschesgemies, Knebbschesgemies=Rosenkohl, der
Good(a)=Patentante, die
Gosch=Mund, der
Grååbschibb=Spaten
greine=weinen
Grie Soos=Grüne Soße
Griffel=abwertende Bezeichnung für die Finger bzw. Hände
gritzegrau=Steigerung von grau
Grobbe=großer Topf, Bräter
Grobbe, der=Kochtopf aus Metall
Grodd=Kröte; auch kleines Mädchen
Groddegiekser=stumpfes Taschenmesser
Groddze, der=Kerngehäuse beim Apfel, Birne
Groschepetzer=äußerst sparsame Person
Grotze=tiefer Teller, Schale
gugge, gucke=schauen
Gummern=Gurken
Gummern auch Gorke=Gurken
Gusch=abfällig: Mund, Maul
Guutsje=Bonbon
Guutsje, babbisch=klebriges Bonbon, unbeliebte Sache
Guuuude !=Guten Tag !
Guuuude wie ?=Guten Tag, wie geht es dir (Ihnen)?
gwååkse=hörbar rülpsen
Gähl(e)riehwe=Karotten, die
Gäulsflaasch=Pferdefleisch
Gääle Riebe=Karotten
HHaa=Heu
haache=hauen
Haalebeije=Heidelbeeren
haamlich, hååmlich=heimlich
haamzuus, hååmzuus =heimwärts
Haddekuche=beliebtes Gebäck zum Ebbelwoi
Haggelsche=Zähnchen
Haggesjär=Milchzähne
Hambel=Hesse, der unter der Fuchtel seiner Gemahlin steht
hamm mer, hammer=haben wir (heute haben wir gemacht...)
Hannebambel=Schwächling, ungeschickter Kerl, Trottel
hannele=handeln
Hannsgetraube=Johannisbeeren
Haspel=Eisbein
Hååmducker=hinterlistiger Mensch
Hebbes=Ziege (Muttertier)
hee=hin
Heidormel=Tolpatsch
heiern=heiraten
Heiern=Stråß in Lengfeld, wo de Servicebeufftraachte hoggt
Heija=Bett
Hembes=ein zaghafter Mensch
herndaab=schwer von Verstand
Herndeggel=Kopf
Hernkasde=Schädel
Hersch=Hirsch
Herzbennel=Herzkranzgefäß
hibbe=hüben, auch: springen
hibbelisch=unruhig
Hijell, Higgl=Hügel, der
Hingelsbie=Hühnerstall
Hinkel, daab Hinkel=Huhn, täppische Frau
hinnenach=hinterher
Hoambel=Handvoll
Hoareknorz=Heidekraut
Hoaseherrn=Dummkopf
hobbeleicht=sehr leicht (Hopfen-leicht)
hogge=sitzen
Hoosedreescher=Hosenträger
Hooseschisser=Feigling, Angsthase
horddisch=hurtig, schnell
Hormeeze=Hornisse
horschemol=höre mir mal bitte zu
Hubbel=kleiner Hügel, Erhöhung
huddele=oberflächlich arbeiten
Humbe=Bierglas
Humbe bummbe=ein Trinkgefäß leeren
hunne=hier unten, unten
Husdeguudsje=Hustenbonbon
Huwwel=Hobel
huzzelisch=schrumpelig, eingegangen
Håinzje=Deppchen, Tagträumer
Hånnschnack=Handlanger
Häie mer uff!=Ach, hör doch auf!
häirn, häiern, heern=hören
Hännschich, Honnschuh, Hännsching=Handschuhe, die
Häusje=Hütte, kleines Haus
Iin de Reih=in Ordnung
irrerische=wiederkäuen (z. Bsp bei Kühen)
iwwer, üwwer=über
iwwerisch, üwwerisch =übrig
iwwerzwersch, iwwermiedisch=übermütig
JJobbelsche=Jacke, Strickjacke
juggele, sich abjuggele=hin und her schaukeln, sich abmühen
Jäescher, jäije, jäschtle=Jäger, der
Kkaafe=kaufen
Kaff=Dorf
Kannelsiffer=sehr große Person
Kanztraawe, Konnsdrauwwe=Johannisbeeren
Karrer, Malled, Kahre, Bommel=Kater, der
kasadern=streunen, Nichtsnutziges tun
Kaut=Grube
Kawennsmånn=fetter Mann, großer Gegenstand
käädsch=nicht knusprig
Keesbläädsche, Keesbläddsche=Ortszeitung, Regionalzeitung
keeschele=kegeln
Kerbb, Kerwe=Kirchweihe, die
Kerrnsche=kleiner Wagen, Karren
Kibbe=Zigarettenstummel
Kiehmoambel=Kuheuter
Kietze=dicker Bauch
Kinner=Kinder
Kinners! (Ausruf)=Meine Güte! (Ausruf)
Kinnerschees=Kinderwagen
Kischedischdischdicher=Küchentisch-Tischtücher
Kischescherz=Küchenschürze
kissele=hageln
Kitzelärsch=Hagebutte
klaa, klåå =klein
Klabusterbeern=Kügelchen am After
Kladderadatsch(-moacht)=Trödel(markt), lautmalerisch für ein lautes Geräusch
klemme=stehlen
kleppern=eine Flüssigkeit schlagen
Klicker=Murmeln
Klooberschd=Toilettenbürste
Klumbe=Bonbon
Kluusterbiern=Stachelbeeren
Knaadsch=Matsch, Streitigkeit
knebbe=knöpfen
Kneibel=Kleinbauer
kneidse, drigge=drücken, pressen
Kneippche=kleines Küchenmesser
Kneipsche =kleines Messer
Knerzje, Knernsche=Endstück vom Brot
knibbeln=fummeln
knoddele=tüfteln, basteln, (dabei verzweifelnd)
Knodderbiggs=Jemand, der den ganzen Tag nur meckert
knoddern=murren, nörgeln
Knouhre, Knoddl, Knouhde=Knoten, der
Knärnsche=Beule
Koarscht=Hacke
Kolder=Wolldecke
Konnsmaigd=Johannismarkt (Volksfest in Fürth/Odenwald)
Kordeldepp=ein etwas einfältiger Mensch
Kraanewasser=Leitungswasser
Kraiz=Kreuz
Krawallschachdel=streitsüchtige Frau
kreische=schreien
krije=bekommen
Krischer=Einer, der den ganzen Tag "flennt"
Kroppe=eiserner Brattopf
Krotze=Kerngehäuse von Apfel und Birne, auch: Kehle, Hals
Krumbeern=Kartoffeln
krumbelisch=zerknäult, zerknittert
krumm, gebooche=gebogen
Krummbiern (Krumenbeere)=Kartoffel
Kruschelschublad=Schublade mit viel Inhalt und "mords Dorschenanner"
Kräbbel, Kräppel=Schmalzgebäck (Berliner, Krapfen)
Kräbbelumbe=Topflappen
Kumbe=Kaffeetasse
Kuseng=Vetter, Cousin
käiern=kehren
Käijzeknäijze=Bauchschmerzen
käiz, Monn=Korb, der
Käiz, Ranze, Ronze, Wombe, Fässje, Kuggel=Bauch, der
Kärsch=Kirche
Kärschhof=Friedhof
LLaadern=Leiter
laadsche (duwort)=langsames, schlurfendes Gehen
laadsche (noch e duwort)=eine Ohrfeige geben
Laadsche, der/die=ausgetretene( r ) Schuh(e)
laafe=laufen
Laamarsch=sehr langsamer Mensch
Labbe=Scheuertuch, Lappen , Führerschein
Labbeduddel=energieloser Mensch
labbeduddelisch=schlaff
Laddern=Laterne, die
Laggl=großer, dünner Mensch; junger Mensch im Wachstum
Lamperie=Sockel/Sockelleiste
Lapping, Kaniggl, Falsch Katz=Kaninchen, das
Latwersch, Latwäische, Latwäije=Pflaumenmus
latze=stehlen, bezahlen
lauschbern=lauschen
lebbsch=schlecht gewürzt
Leid=Leute, die
Leidersche=Schälrippe
Lewwerworschd=Leberwurst
Liejebeidel=mysteriöses zur Falschaussage anstiftendes Organ
Liejemaul=eng verwandt mim Liejebeidel
luhrn=lauern, aber auch stauen, lügen
Lulatsch=großer Mensch (Mann)
Lumbeseckel=hinterhältige Person
lunse=heimlich gucken
MMaa, Måå=Main
Maache, Mååche =Magen
Maane se...?, Mååne se...?=Meinen Sie..?
maane, mååne=meinen
mach Sache!=Argwohn ausdrücken
Macke=verschrobener Einfall , sonderbares Benehmen
Maddekuche=Käsekuchen, Quarkkuchen
Manne, Månne =so etwas wie ein Korb
mansche, muschele=mischen, mengen
Massel=Glück
Matzel=zähe, weiße Flüssigkeit in den Augenwinkeln
Matzelaache=verklebte Augen
mauschele=betrügen, mogeln, mischen
Meedsche, Mehrzahl: Meedscher =Mädchen
mer=man, wir
mer waases net =keine Ahnung, vielleicht, kann sein
Merwes=eine Art Kaffestückchen
Meschd(haufe)=Mist(haufen), der
mescht=macht
mescht mer net =macht man nicht
Mewel=Möbel
Meweleel=Möbelöl
Mickeschiss=eine unwichtige Kleinigkeit
mied=müde
Mienz=Katze
Migg(e)=Stubenfliege(n), die
Miggebläddscher, der=Fliegenklatsche
Miggeferz=wörtl. , kleiner Feuerwerkskörper (, Fliegenblähungen')
Milschbisch=Löwenzahn
minanner, minånner=miteinander
minstens=wenigstens, mindestens
Mistkaut=Jauchegrube
mobbelisch=dick
Mobbelsche=Person mit Übergewicht
moggern=stinken, vermodern
Moi(n)=Mein
Moije, Gemmorsche, enn Guhde, g'moije=(der) Morgen, auch: Guten Morgen
moje, morsche =morgen
mojends=morgens
Molberdshaufe=Maulwurfshügel
Mollwadshijel=Maulwurfshügel
Mollwed, Mullbert, Mullbruff=Maulwurf, der
Moomendemal !=Halt !
Moug=Mutterschwein
Muffel, aaler=schlecht gelaunter Mensch
muffelisch=schlecht gelaunt
Mumbel, Muffelsche=Mundvoll
Murres=Gehorsam
Mååmauerbååbambeller=Person, die auf einer Mainmauer die Beine baumeln läßt
Määlbabb, der=dicke Mehlsoße; Klebstoff aus Wasser und Mehl
Nn Guude=Guten Appetit
Nachel, Nouel=Nagel
nachenanner, nachenånner =nacheinander
Nachtkapp=Schlafmütze
naggisch=unbekleidet
narrisch=wahnsinnig
Nawwel, Nåwwel=Nabel
Neeschel=Nägel
nemme=nehmen
nemmer=nicht mehr, nie mehr
net=nicht
newenanner, newenånner=nebeneinander
newenausgehn=fremdgehen
Newwel=Nebel, der
newwelisch=neblig
Nickeloos, Niggel=Nikolaus
Nidd, ned=Nicht
nuffzuus=aufwärts
Nutt, Schlomp, Huhr, Dorfmatratz=Prostituierte
OOarmel=Armvoll
obbe, owwe=oben
ogugge=anschauen
ohnome=Spitzname
ohnäirisch=unnötig
Oibrenn=(siehe Erklärung hier)
Oigeplackter=ein Fremder, der in Hessen heimisch geworden ist
oigesaascht=eingenässt
Olwel=tolpatschiger oder einfältiger Mensch
Oos=Luder
ougrabsche=angreifen, berühren
ougrunze=derb, angaffen, stark kritisieren
oulange=angreifen, berühren
Ounome=Beiname, der
Ourewelle Oufweroue, Oureweller Ouwweroue="Odenwälder Ofenrohr"
Ourumbel=arroganter, intolleranter Mitmensch
Ouwwe (Mehrzahl: Äiwwe)=Ofen, der
Owend, Nohmnd, Nowend=Abend, der
Owwer-Schimmeldewog=Ober-Schönmattenwag
Ppaarunnfuffzisch=ungenaue Zahl zwischen 50 und 60
paarunnverrzisch=ungenaue Zahl zwischen 40 und 50
Pahd (en motz pahd - ein weites Stück), Pohd=Weg, der
Panneflicker=ehem. Handwerker, der Pfannen- & Topflöcher flickte
Pannekuche=Pfannkuchen
Parablie=Regenschirm
Parre=Pfarrer, der
Pedder=Pate
Peel=Eine Bettdecke die nicht gesteppt ist
Peiffedeggel!=Denkste! Das war wohl nichts!
Persch=Gatter, Gehege
Persching=Pfirsich
petze=zwicken, kneifen auch: stehlen
Petzje=Pickel
Pidsch=Pfütze
Pidschedapper=springt von einem Fettnapf zum nächsten
Piensje=weinerliche Person
Piffsche, Korze, Kloare=Kurzer, Schnaps, ein Zentiliter
Pinunze, Hiridari =Geld
Plattkopp=Mann mit Glatze
Pläsier=Vergnügen
Plugg=Pflug
Ponn=Pfanne, die
Poofe=Bett
Pratze=große Hände
Pränke=Wanne, Bottich
Puddel=Milchfläschchen
Puhl=Jauche, Pfuhl
Pädschestrippler=Wanderer beim Odenwaldklub
Päirre=Peter
Päädche=Pfädchen
QQuellkardoffel un Dubb Dubb=Pellkartoffeln mit Salz
Quellkardoffel, Quellde=Pellkartoffel
Quetsche=Zwetschgen
Quetschkommod=Ziehharmonika
RRaadi=Rettich
Raffel=Gebiß, schlechte Zähne
rappelderr=sehr dünn, mager
rappele=urinieren (eher bei Kindern)
rattze=schlafen
ratzfatz=sehr schnell
Reesche=Regen
Reeschescherrm=Regenschirm
Reeschewårrm=Regenwurm
Reidersche=Brothäppchen
Remschkehl=Mangold
Renneklos=Busecker Platt; gelbe Pflaumen
Renneklos=Busecker Platt; gelbe Pflaumen
Resch=Böschung
Ribbelkuche, Riwwelkuche=Streuselkuchen
Riewedibbel=Rübentopf
Rigge=Rücken
Rinkloue=Reineclaude, Edelpflaume (grünlich)
ritzerood=leuchtend rot
Riwwelkuche=Streuselkuchen, der
roadsele=mit dem Stuhl wackeln
roammdeesisch=benebelt, durcheinander
robbe=rupfen
ruffzuus=aufwärts
rumzaggern=sich mit jemandem streiten
Runkelriewe, Rummelse, Riewe=(Zucker) Rüben, die
Runkelrieweroppmaschien=Futterrüben-Erntemaschine
runnerrobbe=herunterreißen
Räije=Regen, der
Ssaache, sååche =sagen
Saaf=Seife
Saafesieder=Langweiler
Saal=Seil
Saaschdabbe=ungepflegte Schuhe
saasche=derb für urinieren
Sabber=Speichel
Saiwaddz, Sainiggel=Mensch mit schlechten Gedanken
Salatschnegg=Gemüsehändlerin
Salzschdengelscher=Salzstangen
Schaijerboambel=der Tabak
Schaijern=Scheune, die
Schawellsche=Fußschemel
schbachtele=essen
Schbaschel=Spargel
Schbatzepadärr=Dachgeschoß
Schbeiss=Mörtel
schbeuze=spucken, Spucke, Speichel
schbiggelieren, schbeggeliern=spekulieren, beobachten
Schbischel=Spiegel
Schbitzklicker=besserwisserischer Mensch
Schdaa, Schdåå =Stein
Schdinkstiffel=unerträgliche, meist männliche Person
Schdinkwatz=übelriechender Mensch
Schdinkäille=Paraffinöl für Öllampen
schdraan=streuen (z.B. Salz im Winter)
Schdribbezieher=Elektriker
schdrimbisch=ohne Schuhe, nur in Strümpfen
schdrunze=herumstreunen, ausgehen
schdruwwelisch=ungekämmt
Schdubb, Schduwwe=Wohnzimmer
schdumbe=schubsen, stoßen
Schdöffsche=Apfelwein
schebb=schief
Schelleklobbe=an fremden Türen klingen und wegrennen
schenne=schimpfen
schepp=schief
Scherm=Schirm, der
Schern, Schirn, Scher=Schere
Schernschlaafer=Person die für die eigene Tasche arbeitet
Schesslong=Sofa, Couch
Scheuer(n)=Scheune
Schibb un Bäsem=Kehrschaufel und Handbesen
Schibbeln=Rollen,z.B.einen Ball
Schibbsche=kleine Schaufel
Schillee=Gelee
schinand=schüchtern
Schinnoos=böses Weib, falscher Mensch
Schissmelle=Unkraut auf dem Kartoffelfeld
Schlaafschdaa, Schlaafschdåå=Schleifstein, altes & juckelndes Auto
Schlaafsäwel=Soldat, dem der Säbel auf den Boden hing
Schlabbe=Hausschuhe
Schlabbefligger=unzuverlässige Person
Schlabbmaul=vorlaute Person
Schlammbes=Schlamm
schleeechd=einfältig, naiv
Schleeechdschwätzer=jemand, der dumm daherredet
Schlibbsche=Schleife
Schligge=Schluckauf
Schliwwen, Schlewwn=Holzstückchen, die
Schliwwer=Splitter unter der Haut
Schloofschdubb=Schlafzimmer
Schluuri=unzuverlässiger Mensch
SchmaaÃÅerd=SchmeiÃÅfliege
Schmaaßmick=besonders lästige Person
Schmarrer=Person, die Unsinn erzählt
Schmiss=Schläge
schmuggelisch=unsauber
Schmuu=Schwachsinn, der
Schmuus=dummes Geschwätz
schneegisch, schneeglerisch=wählerisch
Schnibbelsche=kleines Stück
Schnigger=Schubs
Schnoog=Mücke
Schnubbe=Schnupfen
Schnuggelsche=Kosewort für die Liebste
Schnullkabb=Zipfelmütze; spezielle Mütze, die man an Kirchweih trägt
Schnuud=Mund
Schnäi=Schnee
Schoarmais=Wühlmäuse
schoggele=schaukeln
Schoggelgaul=Schaukelpferd
Schoof (Mehrzahl: Scheef)=Schaf, das
Schoppe=ein Glas Apfelwein
Schreeleefer=jemand mit schrägem Gang
Schtuss=Busecker Platt; Unsinn
Schwelles=dicker Kopf, Wasserkopf
Schwoardemoahe=Presskopf
schwätze, bäbbele, babbele, redde=sprechen, reden
Schähre, Schadde=Schatten
Schöppsche=kleiner Apfelwein
Seckel=Hosentasche, Jackentasche
sell un jenes=dies und das
sellemols=einmal, jemals
sich schibbelig lache=herzhaft lachen
Sießmaul=jemand, der gerne nascht
Siffer=Säufer, Betrunkener
Simbel=Einfaltspinsel
siwwe=sieben
Spade, Schbode, Schurn=Spaten
Spautzer=Wunderkerze
Sperenzjer=Vergnügung auf Kosten anderer
Steifschächter=ein zurückhaltender Mensch
Stell der mol veer=Nicht auszumalen, was passiert wäre, wenn
Stoa, Schdoh=Stein, der
storren=stochern, nachhaken
Suppedibbedeggel=Suppentopfdeckel
Ttraadsche=schwatzen, lästern
trattsche=stark regnen
Trottwaa=Bürgersteig
Trumm=Tromm, die (vierthöchster Berg des Odenwaldes)
Trummbehd=Trompete, die
Uuff, uffmache=Auf, aufmachen
uffbabbele=zu etwas überreden, aufschwätzen
uffenanner=aufeinander
uffgeblase=eingebildet
uffgestumbt=klein
uffheern=aufhören
Ufflaaf=Auflauf
uffmugge=aufsässig werden
uffraame, uffrååme =aufräumen
uffrabbele=aufstehen, sich aufrappeln
uffreesche=aufregen
uffrobbe=aufreißen
Uffschnitt=Wurst-Aufschnitt
Uffweschlumbe=Putzlappen
Uffzuuch=Aufzug
unaans, unååns =uneinig
unne=unten
unnernanner=untereinander
unnerschtrewwerscht=kopfüber - andersrum
Urumbel=stur wie ein Panzer
Vveblembern=verschwenden
vebutze=essen
vedaale=verteilen, austeilen
veer=vor (Präposition)
vehunse=verderben, kaputt machen
vekrotze=unbrauchbar machen
vekrumbele=zerknittern
venonner robbe, vunonner robbe=auseinander reißen
verarsche, vedummbeidele=verulken , jmd. einen Bären aufbinden
Verbabbter=für ihn ist die Zeit stehengeblieben
Verdebbel nochemol!=Verdammt nochmal!
verdorschde=verdursten
vergliggern=erklären
Verrdel=Viertel
verrobbe=zerreißen
verrzeh=vierzehn
verrzisch=vierzig
verwahn=vernähen (beim Sticken o.ä.)
veschdeggele=verstecken
veschlabbern, velebbern=verschütten
veworschtelt=durcheinandergeraten
vezabbe=Unsinn anstellen
Viehwahdstiggl=Weidezaunpfosten, der
WWaas=Weizen
waasch=weich
Waddz=Eber
Wasserhäusje=Kiosk
Wasserkrahne=Wasserhahn
Wasserlatsche=große gelbe Pflaume
Wasserschdåå=Waschbecken
Wasserschdååberscht=Wurzelbürste
Watschn=Ohrfeige
Weck=Brötchen, Semmel
Weckmäihl=Paniermehl
Weesch=Weg
weeschemir=meinetwegen
weirrer=weiter
Weljerholz, Welscherholz=Nudelholz
Wenn=Wand
Wermscher=Würmer
werrer die Wenn gekloppt=an die Wand geschlagen (geklopft)
Werrer, wedda, Wärre=Wetter, das
Wersching=Wirsing
Werschtsche=Würstchen
Wertschaft=Lokal, Gaststätte
weschbuedd=waeschekorb
Weschlabbe=Waschlappen, auch: Weichei
widder, widd =gegen
wie die Kläiß gesse wern=eine Reihenfolge beachten
wirre, wärre, wedder, widder=wieder
Wisaasch=Gesicht
Wischbl, Wäschbl=Wespen, die
Woas willste dann?, Wo du wolle?=Was willst du denn?
worschdegal=gleichgültig, unwesentlich
worschdele=beschäftigt sein, vor sich hin werkeln
Worscht, Wårscht=Wurst
Worschtbrieh=Wurstwasser
Worschteweck=Wurstbrötchen
Worschtfinger=dicke Finger
Worschtsupp=dicke Supper
Wortschelberschd=Scheuerbürste
Wou wouder doann eier Hei hie hou?=Wohin soll denn das Heu?
Woueroadnouel=Wagenradsnagel, der
Wuschkobb=ausladende Haartracht
Wutz=Schwein
Wutzje, Fäigel=Ferkel, das
wärre, wäddä=gegen
Zzabbeduuster=stockdunkel
zabbele=zappeln
Zaggisch!=Leg los!
Zaisch=Zeug, Sachen, Dinge
zamme=zusammen
Zäihwäih=Zahnschmerzen
zeit=seit
Zergus=Zirkus, Durcheinander
zesammeleesche=zusammenlegen
Zichel, Ziggl=Ziegel
zobbele=zupfen, ziehen
Zoores=Streit, Geschmeiß
Zorngickel=cholerisch veranlagter Mensch
Zorngiggel=cholerischer Mensch
Zouhberschd=Zahnbürste
Zugeraste=zugezogene Mitmenschen
zuggelle=saugen
zwaa=zwei
zwaabreche=auseinanderbrechen (entzwei...)
Zweersch / ́werzwersch=Schlechtgelaunter n̦rgelnder Mensch / Steigerung
Zwigge=Zange
Zwiwwel=Zwiebel
Zwiwwelbrie=Zwiebelsud ( mit Kandis gegen Husten z.B. )

Navigationsmenü